Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Winter Bettdecken – für wohlig-warme Nächte in der kalten Jahreszeit

Winter BettdeckenGerade im Winter lieben es viele Menschen, nach einem anstrengenden Tag sich in das kuschelige Bett zu legen und sich in ihre warme Decke einzuwickeln. Damit man trotz der eisigen Außentemperaturen einen erholsamen Schlaf genießt, sollte man sich zur kalten Jahreszeit am besten in eine spezielle Winter-Bettdecke einhüllen. Dabei handelt es sich um eine Bettdecke, die mit Materialien gefüllt ist, die ein besonders hohes Wärmespeichervermögen besitzen wie etwa Daunen oder Schurwolle. Winter-Bettdecken sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, sodass sie sich nicht nur für Erwachsene, sondern ebenso für Kinder eignen. Ein Winterbettdecke Test hilft dabei, mehr über die verschiedenen Produkte zu erfahren und damit geeignete Bettdecken für den Winter zu finden.

Winter Bettdecke Test 2019

Welche Bettdecke im Winter verwenden?

Winter BettdeckenBei einer Winter-Bettdecke handelt es sich um eine Decke, die speziell für die kalten Monate entwickelt worden ist. Sie ist mit wärmenden Materialien gefüllt, sodass sie mit einem erstklassigen Wärmespeichervermögen einhergeht. Im Gegensatz dazu sind in Bettenfachgeschäften oder im Online-Handel ebenso spezielle Sommer-Bettdecken, beispielsweise aus Seide, erhältlich. Diese kennzeichnen sich durch eine hohe Atmungsaktivität sowie eine sehr gute Feuchtigkeitsaufnahme.

» Mehr Informationen

Wer aus Kosten- oder Platzgründen nicht zwei verschiedene Bettdecken kaufen möchte, der kann sich alternativ für eine Ganzjahresdecke entscheiden. Diese besteht aus zwei leichteren Decken, die im Winter mittels eines Reißverschlusses oder Knöpfen zu einer warmen Decke zusammengefasst werden. Nachfolgende Tabelle zeigt übersichtlich, welche Materialien häufig für die Füllung einer Bettdecke verwendet werden:

Füllung Warm/kalt? Geeignet für
Daunen Extra warm Winter
Federn Extra warm Winter
Naturhaar (z.B. Cashmere) Extra warm Winter
Kamelflaum Sehr warm Winter, Herbst
Baumwolle Mittelmäßig warm Frühling, Herbst, Sommer
Lyocell Mittelmäßig warm Frühling, Herbst
Microfaser Mittelmäßig bis sehr warm Herbst, Winter
Seide Wenig warm Sommer

Obwohl die Füllung eine wichtige Rolle für die wärmenden Eigenschaften einer Bettdecke spielt, ist sie nicht alleine dafür ausschlaggebend. Ebenso kommt es auf die Art der Bettdecke sowie die Steppung an. Während eine 4-Jahreszeiten-Bettdecke aus zwei Decken besteht, die sich voneinander trennen lassen, sieht dies bei einer Duo-Decke ein wenig anders aus. Hier werden zwar ebenfalls zwei Decken zu einer zusammengefasst, allerdings sind diese fest miteinander verbunden. Darüber hinaus gibt es noch leichte Mono-Decken, die im Sommer verwendet werden sowie dicke, schwere Monodecken, die als Winter-Bettdecken eingesetzt werden. Dass eine Bettdecke als „Steppbett“ bezeichnet wird, bedeutet, dass sich die jeweilige Füllung nicht einfach lose in der Decke befindet. Stattdessen sind in die Decke mehrere Kammern genäht, sodass die Baumwolle, Naturhaare oder Daunen geleichmäßig verteilt werden. Grundsätzlich unterteilt man Steppbetten in Karosteppbetten, Kassettendecken und Einziehdecken.

Die Körpergröße und das Schlafverhalten entscheiden über die Größe der Bettdecke

Genauso wie Sommer- oder Ganzjahresbettdecken sind auch Bettdecken für den Winter in unterschiedlichen Größen erhältlich, sodass man sowohl für Erwachsene als auch für Kinder eine passende Decke findet. Sind die Kinder noch relativ klein, sollte eine Decke der Größe 100×135 cm für das Kinderbett ausreichen. Reicht diese Bettdecke nicht mehr aus, wird im Normalfall die nächste Größe 135×200 cm verwendet. Dabei handelt es sich um die Standardmaße einer Bettdecke für Erwachsene. Die Komfortgröße von 155×200 oder 155×220 ist die richtige Wahl, wenn man entweder sehr groß ist oder sich nachts viel bewegt. Sucht man eine Winterdecke für zwei Personen, sind die Größen

» Mehr Informationen

die richtige Wahl. Ein Baby benötigt übrigens keine spezielle Winter-Bettdecke. Gerade frisch gebackene Eltern machen sich während der Wintermonate oftmals Sorgen, dass das Kind nachts frieren könnte. Allerdings reicht ein Schlafsack für das Baby im Kinderbett oder Kinderwagen vollkommen aus. Wird eine dicke Decke verwendet, besteht hingegen sogar die Gefahr, dass sich die Körpertemperatur des Babys riskant erhöht, was zu bleibenden Gesundheitsschäden führen kann.

Größere Bettwäsche erleichtert das Beziehen der Decken: Wer sich eine Winterdecke in der Standardgröße 135×200 cm bestellt, der kann sich entweder für Bettwäsche der gleichen Größe entscheiden oder einen Bezug mit den Maßen 140×200 cm wählen. Weil einer solcher Bezug fünf Zentimeter breiter ist, fällt das Beziehen der Decke deutlich einfacher. Zusätzlich ist der Bezug so groß, dass ein Zusammenschieben oder Falten der Winterdecke nicht notwendig ist.

Was es außerdem beim Kauf zu beachten gibt

Will man sich eine neue Winterbettdecke kaufen, wird man sowohl bei IKEA als auch bei Matratzen Concord oder im Netz eine breite Auswahl an verschiedenen Marken finden. Bevor man sich jedoch mit den einzelnen Produkten auseinandersetzt und einen Bettdecke-Winter Test zurate zieht, sollte man sich im Klaren sein, welchen Anforderungen die Bettdecke gerecht werden soll. Für Allergiker ist es beispielsweise ratsam, eine Decke ohne Daunen zu verwenden. Eine gute Wahl stellen Microfaser- oder Baumwollbettdecken dar. Allerdings muss eine Decke für Allergiker nicht zwingend ohne Daunen bestellt werden. Daunendecken werden heute zum Teil als milbendichte Modelle verkauft, sodass man trotz Hausstaub- oder Tierhaarallergier einen erholsamen Schlaf genießt.

» Mehr Informationen

Damit die Kaufentscheidung noch ein bisschen einfacher fällt, lohnt sich ein Blick auf die vielen Vorteile, die alle Winterdecken gemeinsam haben:

  • Winterdecken spenden wohlige Wärme
  • in verschiedenen Größen und Materialien erhältlich
  • viele Modelle eignen sich für Allergiker
  • Laden zum entspannten Kuscheln ein

Allerdings gibt es ebenfalls einige Nachteile zu beachten:

  • im Sommer benötigt man zusätzlich eine leichte Decke
  • viele Füllungen einer Winterdecke sind nicht für die Waschmaschine geeignet

Ist man sich sicher, dass man eine Winterdecke mit einem passenden Kissen bestellen oder vor Ort bei Aldi, Lidl, IKEA oder dänisches Bettenlager kaufen möchte, wird man mit Sicherheit einem oder mehreren der folgenden führenden Hersteller begegnen:

  • Tencel
  • Polysoft
  • Paradies
  • Irisette
  • Goldwolke

Produkte dieser Marken werden immer wieder in einem Winterbettdecke Test überprüft. Bei einem solchen Bettdecke-Winter Test nehmen Experten die Produkte genau unter die Lupe und bewerten beispielsweise das Wärmespeichervermögen der Decken, geben Auskunft über die verwendeten Inhaltsstoffe und beurteilen das Preis-Leistungsverhältnis. Weil ein WinterbettdeckeTest im Normalfall unabhängig durchgeführt wird, ersetzt er eine professionelle Kaufberatung. Dank Bettdecke-Winter Test lernt man also trotz Einkauf im Online-Shop die verschiedenen Vor- und Nachteile der jeweiligen Decken kennen. Nachdem man mit einem Winterbettdecken Test ein passendes Produkt gefunden hat, will man wahrscheinlich die ausgewählten Winter-Bettdecken günstig kaufen. Experten raten deswegen dazu, beim jeweiligen Anbieter einen Preisvergleich durchzuführen. So erhält man einen Überblick über die aktuellen Preise und wird eventuell auf besonders lohnenswerte Sale-Angebote aufmerksam, bei denen der Preis deutlich reduziert worden ist.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (56 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen