Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Matratzen – die Basis für einen erholsamen Schlaf

MatratzenFür erholsamen Schlaf, in dem Sie neue Energie tanken und die Geschehnisse des Tages verarbeiten, brauchen Sie neben einer ruhigen Umgebung und weicher Bettwäsche vor allem die richtige Matratze. Die Auswahl der falschen Matratze hat auf die Schlafqualität und damit eben auch auf Ihr individuelles Wohlbefinden erhebliche Folgen. Schon der falsche Härtegrad reicht aus, um unangenehme Rückenschmerzen hinnehmen zu müssen. Oft können Topper als Auflage zwar eine Entlastung schaffen, eine minderwertige Matratze können aber auch sie nicht vollständig aus der Welt schaffen. Wir möchten Ihnen in diesem Ratgeber zeigen, welche Matratzen es auf dem Markt gibt, worauf Sie bei der Bestimmung des Härtegrads achten müssen und welche Kriterien eine gute Matratze ausmachen.

Matratze Test 2019

Warum ist eine gute Matratze so wichtig?

MatratzenViele Verbraucher sind verunsichert, welche der vielen Ikea Matratzen oder Angebote von Matratzen Concord die Richtigen sind. Äußerlich sind die Matratzen kaum voneinander zu unterscheiden. In der Tat liegt das Geheimnis im Detail, nämlich im Inneren. Zum einen gibt es verschiedene Matratzenarten:

  • Kaltschaummatratze
  • Federkernmatratzen
  • Taschenfederkernmatratze
  • Boxspring Matratzen

Zum anderen werden alle Matratzenarten mit unterschiedlichen Härtegrad angeboten. Beides sollte zu Ihnen passen, denn erholsamer Schlaf ist wichtig. Statistisch verbringen wir etwa ein Drittel unseres gesamten Lebens im Bett. In dieser Zeit regeneriert sich unser Körper, wir legen die Weichen dafür, dass wir am nächsten Morgen fit sind.

Wird durch eine schlechte Matratze der Schlaf beeinträchtigt, leidet darunter nicht nur der Rücken, sondern der gesamte Körper. Matratzen setzen sich immer aus mehreren Materialien und Komponenten zusammen. Zu sehen bekommen Sie meistens nur den Bezug.

Gängige Größen
Suchen Sie eine gute Schlafunterlage, werden Sie in einem Matratzen Test immer wieder auf die gleichen Größen treffen. Gängig sind bei den Matratzen:

  • 80×200 cm
  • 90×200 cm
  • 120×200 cm
  • 180×200 cm
  • 160×200 cm
  • 140×200 cm
  • 100×200 cm
  • 90×190 cm
  • 200×200 cm

Die Boxspring Matratze – eine Sonderform

Matratzen werden meistens nach ihrem Kern unterschieden. Er ist einer der größten Einflussfaktoren für den Schlafkomfort. Der Kern kann aus Metall, speziellem Schaumstoff, aber eben auch aus Wasser bestehen. In diesem Fall ist von einer Matratze für das Wasserbett die Rede. Seit einiger Zeit gibt es ein weiteres Modell auf dem Markt, das viele als ihren persönlichen Testsieger ausgemacht haben. Die Rede ist von der Boxspring Matratze. Die Boxspringmodelle werden im Bett immer in Kombination mit einem Topper, also einer weiteren Auflage, genutzt. In einem Matratzen Test werden die Boxspringmatratzen den Federkernmatratzen zugeordnet. Grund ist der Aufbau. Im Inneren befinden sich gleich zwei Federkerne. Diese sind immer direkt übereinander angeordnet, wodurch der Lattenrost bei den Boxspringbetten unnötig ist.

Der Härtegrad – Wie unterscheiden sich die Matratzen?

Wenn Sie Matratzen kaufen, wird Ihnen schnell der Härtegrad gewissermaßen über die Füße laufen. Hierbei handelt es sich tatsächlich um eines der wichtigsten Kriterien einer guten Matratze. Der Härtegrad gibt im Grunde an, wie weich eine Matratze ist und damit auch, wie tief Sie in diese einsinken.

Doch Vorsicht: Hier dürfen Sie bei Ikea Matratzen und ebenso bei Modellen von Matratzen Concord eben nicht nur Ihre Vorlieben entscheiden lassen. Wichtig ist insbesondere Ihr Gewicht.

Die folgende Tabelle fasst das Wichtigste zusammen:

Härtegrad Eigenschaften Ihr mögliches Gewicht
1 Extrem weich Max. 65 kg
2 Weich 65 bis 80 kg
3 Mittel-weich 80 bis 100 kg
4 Hart 100 bis 120 kg
5 Extrem hart Über 120 kg

TIPP: Ändert sich Ihr Gewicht drastisch, kann es durchaus sein, dass Sie auch eine neue Matratze kaufen müssen. Dies ist insbesondere nach einer strengen Diät möglich.

Matratzen kaufen – was ist wichtig?

Dänisches Bettenlager, Matratzen Union, Emma und Eve sind klassische und heute ebenso sehr bekannte Matratzenanbieter, die meist mit unterschiedlichen Angeboten locken. Möchten Sie eine gute Matratze günstig kaufen, nehmen Sie sich für den Kauf aber immer Zeit und schauen Sie genau hin. Dies gilt insbesondere für Angebote aus dem Online Shop, die Sie hervorragend einem Preisvergleich unterziehen können. Wichtig ist, dass Sie auf folgende Punkte achten:

  1. Größe: Die Matratze muss natürlich ins Kinderbett, Futonbett oder Doppelbett passen.
  2. Bezug: Achten Sie darauf, dass Sie den Bezug waschen können. Hierfür muss er abnehmbar sein.
  3. Härtegrad: Wählen Sie den Härtegrad nach Ihrem tatsächlichen Gewicht. Kleine Kiloschummeleien sind hier unangebracht.
  4. Typ: Versuchen Sie sich aufgrund Ihrer Schlafgewohnheiten früh auf einen Matratzentyp festzulegen, um die Auswahl einzuschränken.

Bevor Sie als Verbraucher eine neue Matratze kaufen, steht natürlich noch eine weitere Frage im Raum: Wie Matratzen entsorgen? Zunächst können Sie aufatmen, denn die Entsorgung kostet in der Regel keinen Cent. Für den normalen Hausmüll sind alte Matratzen trotzdem nicht gedacht. Grundsätzlich entsorgen Sie diese immer über den Sperrmüll. Das ist über Sperrmüllsammlungen, aber auch über den nächsten Wertstoffhof möglich.

Matratzenwechsel: Wie oft ist er erforderlich?

Eine Matratze ist alles andere als ein Schnäppchen. Aus diesem Grund sind viele Verbraucher natürlich darum bemüht, die eigene Matratze so lange wie möglich zu nutzen. Doch der regelmäßige Matratzenwechsel ist bereits aufgrund von hygienischen Aspekten unabdingbar. Denken Sie einfach daran, dass sich in der Matratze Schmutz und Staub, aber auch Körperflüssigkeiten einlagern. Dies können Sie auch mit einem Matratzenschoner nicht unbedingt verhindern. Für den Matratzenwechsel hat sich folgende Faustregel durchgesetzt. Sie wechseln Ihre Matratze frühestens nach 5, spätestens jedoch nach 10 Jahren.

Diese Angaben gelten aber nur, wenn die Matratzen bis dahin intakt sind. Bilden sich Kuhlen und Mulden, muss der Wechsel schon eher erfolgen, da sie sonst nicht mehr richtig liegen und schlafen können.

Wie Matratzen reinigen?

Nicht nur im Kinderbett, sondern auch im Bett von Erwachsenen spielt die Reinigung der Matratze eine nicht zu unterschätzende Rolle. Natürlich passt eine Matratze nicht in die Waschmaschine. Es gibt aber einige Tricks und Kniffe, mit denen Sie Ihre Matratze reinigen oder zumindest die Hygiene verbessern können. Zunächst muss hier der Matratzenschoner genannt werden. Er sorgt dafür, dass Körperflüssigkeiten nicht ins Innere der Matratze gelangen. Hierfür hat er zwei Seiten. Die Unterseite ist mit einer Kunststoffbeschichtung versehen, wodurch beispielsweise Urin oder Schweiß nicht bis zur Matratze gelangen. Ein Matratzenschoner sorgt dafür, dass Sie eine Matratze von Eve, Emma und Co nicht allzu oft reinigen müssen. Wichtig ist, dass der Bezug abnehmbar ist. Die meisten Matratzenbezüge haben hierfür einen Reißverschluss.

Bei der Frage „wie Matratzenbezug waschen“ können wir Entwarnung geben: Sie können ganz einfach in der Waschmaschine den Bezug waschen. Achten Sie hier aber auf die Waschempfehlungen der Hersteller.

Vor- und Nachteile einer Matratze

Die Vor- und Nachteile der Boxspring Matratzen finden Sie zusammengefasst in der folgenden Liste:

  • kein Lattenrost erforderlich
  • hohe Ausführungen für einfaches Aufstehen aus dem Bett
  • sorgen für hervorragendes Schlafklima
  • angenehmer Schlafkomfort
  • bilden eine stabile Unterlage
  • extrem langlebig
  • nicht geeignet für Menschen, die rasch frieren
  • Federn können durch die Polsterung drücken

Was ist der Matratzenstich?

Haben Sie schon einmal vom Matratzenstich gehört? Hierbei handelt es sich um eine spezielle Stichart, bei der die Nähte nicht zu sehen sind. Der Matratzenstich wird natürlich bei Matratzen angewendet, er kann aber auch bei Kleidung und Textilien aller Art Einsatz finden. Es gibt online einige Anleitungen für diese besondere Stichart.

Führen Sie immer einen individuellen Matratzen Test durch. Bei vielen Anbietern können Sie mittlerweile 100 Nächte probeschlafen oder bauen Sie auf Erfahrungen und Testberichte, die Käufer online veröffentlichen. Auch dadurch wird die Auswahl bereits eingeschränkt und Sie können sich ein gutes Bild von den Angeboten machen. Auch wenn eine gute Matratze vielleicht teuer ist, zahlt sich das auf lange Sicht aus.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen