Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Bettdecken für Allergiker – gesund und ohne Allergiereaktionen schlafen

Bettdecken für AllergikerAllergiker sind darauf angewiesen, dass ihre Lebensumgebung relativ allergiearm ist. Sie vermeiden daher bestimmte Nahrungsmittel oder achten auf möglichst wenig Staub in der Wohnung. Während des Schlafs spielen passende Bettdecken ebenfalls eine sehr wichtige Rolle. Sie sollten bestimmte Eigenschaften aufweisen und einen erholsamen Schlaf ermöglichen. Der Bettdecken Allergiker Test präsentiert wichtige Informationen rund um das Thema, stellt besonders allergikerfreundliche Bettdecken vor und gibt Tipps für einen allergiearmen Schlaf.

Bettdecke für Allergiker Test 2019

Allergien im Schlafzimmer – dies sind die größten Verursacher

Bettdecken für AllergikerEigentlich sollte das Schlafzimmer der Ort sein, der für ein hohes Maß an Erholung und Entspannung sorgt. Allergiker stehen aber oftmals vor dem Problem, dass bestimmte Faktoren im Schlafzimmer das genaue Gegenteil bewirken. Sie schlafen schlecht und leiden unter Juckreiz, verstopfte Nasen oder tränende Augen.

Ursachen hierfür sind:

  • Staub
  • Hausstaubmilben
  • Wärme
  • Schlechte Luft

Als Allergiker ist man diesen allergiefördernden Faktoren aber nicht schutzlos ausgeliefert. Vielmehr ist es durch verschiedene Maßnahmen möglich, die allergischen Reaktionen zu mindern oder gänzlich zu verhindern. Das richtige Bett beziehungsweise allergikerfreundliche Bettdecken, Kissen, Matratzen und Bezüge spielen hierbei eine wichtige Rolle.

Haustaubmilben im Bett – für Allergiker ein großes Problem

Haustaubmilben sind winzig klein und kaum größer als 0,1 mm – 0,5 mm. Mit dem bloßen Auge kann der Mensch sie nicht erkennen. Sie tummeln sich aber zu Tausenden in Matratzen, Bettdecken und Kopfkissen. Von ihnen geht generell keine Gefahr aus. Es sei denn, man ist gegen die Ausscheidungen und Eier der Milben allergisch. Betroffene Personen leiden unter brennenden Augen, verstopfter Nase oder verschiedenen Dermatitisvarianten. Asthma kann ebenfalls durch diese Milbenart ausgelöst werden. Das große Problem bei Haustaubmilben ist, dass man sie aufgrund ihrer Größe nicht so leicht entfernen kann. Experten haben zudem herausgefunden, dass sich in einem Gramm Hausstaub bis zu 250.000 Milbenkotkügelchen befinden. Für Allergiker ist es daher sehr wichtig, dass Haustaubmilben im Schlafzimmer keinerlei Chance haben. Mittlerweile gibt es spezielle Bettdecken, Kissen, Matratzen und Bezüge, die den Milbenbefall deutlich reduzieren beziehungsweise komplett verhindern.

Tipp: Milben vertragen kein UV-Licht. Deshalb sollten Bettdecken, Kissen und Matratzen regelmäßig eine ordentliche Portion Sonnenschein abgekommen. Alternativ dazu gibt es spezielle UV-Staubsauger und Düsenaufsätze (zum Beispiel von Dirt Devil), die diesen Job erledigen.

Decken passend zur Jahreszeit kaufen – darauf muss man achten

Wärme beziehungsweise der Wärmestau unter der Decke löst ebenfalls verschiedenste allergische Reaktionen aus. Bettdecken sollten daher nie zu warm sein und zu den äußeren Bedingungen perfekt passen. Mittlerweile gibt es sogenannte 4 Jahreszeiten Bettdecken. Sie bestehen oftmals aus einer dickeren und einer dünneren Decke, die mit einem Reißverschluss beziehungsweise mit Knöpfen zusammengefügt werden. Im Sommer reicht die dünnere Decke aus. Für den Frühling und den Winter kann hingegen die dickere Variante genutzt werden. Im Winter fügen sich beide Decken zu einer warmen und kuscheligen Variante zusammen. Nicht nur für Allergiker sind solche Decken sehr gut geeignet. Die passende Decke zur Jahreszeit verhindert nämlich übermäßiges Schwitzen oder unangenehmes Frieren.

Bettdecken für Allergiker – ein Überblick

Die Bettdecke sorgt dafür, dass der menschliche Körper während des Schlafs nicht auskühlt. Bettdecken sollten stets folgende Kriterien erfüllen:

  • Bettdecken passen zur jeweiligen Jahreszeit.
  • Bettdecken weisen atmungsaktive Eigenschaften auf.
  • sie besitzen die richtige Größe.
  • Bettdecken lassen sich gut reinigen und waschen.

Es gibt verschiedene Siegel, die Bettdecken als besonders allergikerfreundlich deklarieren. Gute Beispiele hierfür sind:

  • Allergikerfreundlich, Qualitätsgeprüft von ECARF
  • IUG-Produktsiegel „Allergiker-geeignet“
  • DAAB-Label vom Deutschen Allergie- und Asthmabund
  • empfohlen von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e.V.

Bettdeckenfüllungen speziell für Allergiker

Bettdecken werden mit verschiedenen Füllungen angeboten. Diese haben in der Regel eine isolierende Funktion. Für Allergiker gilt, dass nicht jede Bettdeckenfüllung für sie geeignet ist. Zum einen sorgt der Füllstoff selbst für allergische Reaktionen, zum anderen wirkt er so stark isolierend, dass sich die Wärme staut. Der Bettdecken für Allergiker Test zeigt daher auf, dass folgende Kriterien bei der Kaufentscheidung eine sehr wichtige Rolle spielen:

  • Schlafklima
  • Materialen
  • Komfort
  • Warmhaltevermögen
  • Oberfläche (Bezug/Hülle)
  • Pflege/Hygiene

Bettdecken Füllungen – diese Materialen stehen zur Auswahl

Bettdecken werden mit verschiedenen Materialen gefüllt. Folgende Übersicht zeigt, welche Eigenschaften die Materialen besitzen und ob sie für Allergiker geeignet sind beziehungsweise allergische Reaktionen sogar fördern.

Material Eigenschaften Für Allergiker geeignet
Bambus Naturfaser, nachwachsender Rohstoff, hautfreundlich, lassen sich gut waschen. Temperaturregulierend. Pflegeleicht. Ja, wenn sie regelmäßig gewaschen und damit von Milben befreit wird. Gutes Preis-Leistungsverhältnis
Federn Hält lange warm. Besonders komfortabel, wenn es sich um Kassettenbettdecken handelt. Muss gereinigt werden. Darf nicht in die Waschmaschine. Ja, wenn die Federn nicht mit Hautschuppen in Kontakt kommen.
Kaschmir Nehmen viel Feuchtigkeit auf. Temperaturregulierend. Aufgrund des hochwertigen Ausgangsmaterial sehr teuer. Teils/Teils. Haustaubmilbenallergiker profitieren von der Decke. Tierhaarallergiker müssen die Kamelhaardecke hingegen meiden
Baumwolle Nimmt Feuchtigkeit gut auf. Qualitative Unterschiede, in Abhängigkeit von der jeweiligen Baumwolle. Lang haltbar und robust. Kann sehr gut geeignet und sogar im Trockner getrocknet werden. Ja, wenn es sich um hochwertige Baumwolle handelt, sie regelmäßig gewaschen und damit von Milben befreit wird. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Kamelhaar Sehr feines Naturhaar. Bei Bettdecken wird nur das Kamelunterhaar verwendet. Sehr atmungsaktiv, feuchtigkeits- und temperaturregulierend. Teils/Teils. Haustaubmilbenallergiker profitieren von der Decke. Tierhaarallergiker müssen die Kamelhaardecke hingegen meiden
Seide Sehr saugfähig, atmungsaktiv und temperaturregulierend

Nicht gut zu reinigen

Teils/Teils, da man sie nur sehr aufwendig reinigen kann. Auch für Tierhaarallergiker sehr gut geeignet.
Schurwolle Feuchtigkeits- und temperaturregulierend. Neutralisiert Gerüche und gilt als selbstreinigend. Milbenfeindliches Milieu. Teils/Teils. Haustaubmilbenallergiker profitieren von der Decke. Tierhaarallergiker müssen die Kamelhaardecke hingegen meiden
Microfaser Hochwertige Kunstfaser. Feuchtigkeits- und temperaturregulierend. Atmungsaktiv. Lässt sich sehr gut reinigen und trocknen Ja, wenn die Synthetikfaser hochwertig verarbeitet ist und sich gut waschen lässt.

Vor- und Nachteile einer Bettdecke für Allergiker

  • Allergiker Bettdecken und Zubehör reduzieren allergische Reaktionen
  • Informationen über bestimmte Bettdecken sind in großem Umfang verfügbar
  • Große Auswahl an Bettdecken in verschiedenen Größen.
  • große Preis- und Qualitätsunterschiede im Bereich allergikerfreundlicher Decken.
  • nicht jede als allergikerfreundlich deklarierte Decke ist es auch.

Hersteller für allergiemindernde Bettdecken – die Auswahl ist groß

Der Bettdecken für Allergiker Test macht zudem deutlich, dass es zahlreiche Hersteller und Anbieter für Bettdecken gibt, die speziell für Allergiker geeignet sind. Hierzu zählen unter anderem:

  • Allsana
  • Softsan
  • Centa-Star
  • IKEA
  • Lidl
  • Ravensberger

Bettdecken für Allergiker sind zudem in verschiedenen Formaten verfügbar. So auch in den Größen:

Passend zur Decke sind online auch Kopfkissen, Bezüge und Matratzen erhältlich, die ebenfalls für Allergiker geeignet sind.

Fazit: Allergiker müssen beim Bettdeckenkauf darauf achten, dass die Decken stets bestimmte Eigenschaften aufweisen. Als besonders geeignet erweisen sich atmungsaktive Bettdecken mit allergiearmen Füllungen. Ein gutes Beispiel hierfür ist Bambus. Dies hat auch der Bettdecken für Allergiker Test gezeigt. Bettdecken, die für Allergiker geeignet sind, müssen nicht zwangsläufig teurer sein, als normale Varianten. Vor dem Kauf lohnt es sich, einen Bettdeckenvergleich zu starten. Dieser Bettdecken für Allergiker Test bietet eine sehr gute Grundlage.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen