Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Warme Bettdecken – die ideale Wahl für kalte Schlafzimmer

Warme BettdeckenWährend des Schlafens möchten wir weder schwitzen noch frieren. Wie genau das Schlafklima ist, hängt unter anderem von dem Raum ab, in dem wir uns befinden. Ist ein Schlafzimmer beheizt, reichen in der Regel dünne Decken für die Nacht vollkommen aus, um ein Auskühlen zu verhindern. Anders ist es aber in einem kalten Schlafzimmer. Hier frieren wir während der Nacht schnell, da der Körper seine Funktionen während des Schlafens herunterfährt. Während im Sommer oft noch ein leichtes Steppbett oder eine dünne Microfaser Decke reicht, sind im Winter Modelle gefragt, die extra warm sind. Wir möchten Ihnen hier Decken für den Winter vorstellen, die durch gute Wärmeeigenschaften begeistern.

Warme Bettdecke Test 2019

Daunenbettdecke bleibt Klassiker für den Winter

Warme BettdeckenEine warme Bettdecke ist in kalten Winternächten Gold wert. Lange bevor es moderne Heizlösungen gab, haben sich die Menschen in kuschelig warme Decken gehüllt, um sich vor dem Erfrieren zu retten. Seitdem hat sich viel getan, doch die grundlegenden Eigenschaften, die eine warme Bettdecke aufweist, sind erhalten geblieben. Die Daunenbettdecke ist noch immer das Vorzeigemodell im Wärme Test . Die Daunen haben hervorragende Isolationseigenschaften, wodurch vermieden wird, dass die Körperwärme zu schnell entweichen kann. Daunendecken haben zudem einen weiteren Vorteil. Die Füllung ist hier extrem leicht, wodurch die Decken zwar sehr warm halten, aber nicht zu schwer sind. Hier hat die Daunenbettdecke gegenüber Naturhaardecken aus Kaschmir beispielsweise die Nase vorn.

Hochwertige Modelle fallen im Bettdecke warm Test vor allem dadurch auf, dass sie weich und flauschig sind und einen hohen Anteil an Daunen aufweisen. Immer häufiger mischen Hersteller die Füllung mit Federn. Federn sind preiswerter als Daunen, haben aber einen erheblichen Nachteil. Hier passiert es nämlich rasch, dass die Federn durch den Bezug durchstechen, was während der Nacht sehr unangenehm ist. Da immer auch eine angenehme Luftzirkulation gegeben ist, wird es unter der Decke nicht zu warm. Je nach Hersteller und Modell können Enten- und Gänsedaunen verwendet werden.

Warme Bettdecke aus synthetischen Fasern

Eines ist sicher Allergiker brauchen eine Bettdecke ohne Daunen. Grund sind die Pflegeeigenschaften. Für Hausstauballergiker ist es enorm wichtig, dass auch die Bettwaren regelmäßig gekocht und so umfassend gereinigt werden. Bei Daunendecken ist das nicht möglich, denn die Daunen dürfen nicht in der Kochwäsche landen. Allergiker müssen also auf eine Decke ohne Daunen, im besten Fall mit synthetischen Fasern zurückgreifen. Die Industrie hat hier in den vergangenen Jahren im großen Stil nachgeholfen und hat hochwertige Funktionsfasern auf den Weg gebracht, die auf ganzer Linie überzeugen können. Die Funktionsfasern sind nicht nur sehr warm und können deswegen im Wärme Test punkten, sie zeichnen sich ebenso durch ein geringes Gewicht aus und lassen sich einfach reinigen.

Auch wenn Synthetikfasern mittlerweile ähnlich gute Wärmeeigenschaften aufweisen wie beispielsweise Daunen, ist die warme Bettdecke hier deutlich dünner, wodurch eine Reinigung in der eigenen Waschmaschine infrage kommt. Pauschal können die Synthetikfasern im Bettdecke warm Test nicht unbedingt überzeugen. Es gibt hier zwischen den Füllungen noch immer dramatische Qualitätsunterschiede.

TIPP: Als Allergiker müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Ihre warme Bettdecke bei wenigstens 60 Grad Celsius gewaschen werden kann.

Bei den Synthetikdecken sind für Allergiker Modelle mit Encasings besonders empfehlenswert. Hierbei handelt es sich um einen speziellen Bezug, der absolut milbendicht ist. Der Bezug kann kinderleicht über die Bettdecke, aber beispielsweise auch über Kissen gezogen werden. Er bietet einen sicheren Milbenschutz und ermöglicht dadurch eine angenehme Nachtruhe.

Wie ist die warme Bettdecke aufgebaut?

Damit die eigene Bettdecke extra warm ist, darf es keine Kältebrücken geben. Bis vor wenigen Jahren wurden überwiegend Ballondecken als Daunenbettdecke angeboten. Die Ballondecke war ein an sich sehr einfaches Modell. Nachteil war jedoch, dass sich die Daunen und Federn hier rasch an einer Stelle sammelten, wodurch viele Teile der Decke ohne Füllung waren. So konnte rasch Kälte eindringen und ein erholsamer Schlaf wurde gestört. Heute gibt es dagegen das sogenannte Steppbett, das sich sowohl für den Sommer als auch für den Winter in jeder beliebigen Größe durchgesetzt hat:

Frage Antwort
Woran erkennen Sie ein Steppbett? Ein Steppbett ist auf den ersten Blick deutlich erkennbar, denn die Decke wird hier in mehrere kleine Kissen aufgeteilt.
Warum sollten Decken abgesteppt sein? Eine abgesteppte, warme Decke bietet entscheidende Vorteile, die beispielsweise bei der Wärmeisolierung zu erkennen sind. Die Füllung ist hier immer in kleine Kissen eingeschlossen und kann sich nicht so schnell verschieben. Dadurch entstehen keine Kältebrücken.
Wie schwer ist eine Steppdecke? In der Regel ist eine Steppdecke relativ leicht, denn hier wird aufgrund der einzelnen Kissen einfach viel weniger Füllung gebraucht. Das macht sich dann natürlich auch beim Schlafkomfort bemerkbar.

Möchten Sie keine warme Bettdecke für den Winter separat kaufen, sondern wollen Sie zu jeder Jahreszeit mit einer Decke auskommen, bietet sich der Kauf einer sogenannten Duo Decke an. Hier werden zwei einzelne gesteppte Decken miteinander verbunden. Dies kann entweder über Druckknöpfe oder einen Reißverschluss erfolgen. Im Sommer nehmen Sie einfach eine Decke ab. Im Winter knüpfen Sie die zweite Decke wieder an.

Eine warme Bettdecke können Sie in unterschiedlichen Größen bestellen. Neben der Standardgröße von 135 x 200 cm, erhalten Sie hier auch die Übergrößen 155×200 und 200×200 cm.

Vor- und Nachteile einer warmen Bettdecke

Die Vor- und Nachteile der Daunenbettdecke fassen wir für Sie gern noch einmal in der folgenden Tabelle zusammen:

  • halten angenehm warm
  • sind sehr leicht
  • fühlen sich kuschelig und flauschig
  • verhindern unangenehmes Schwitzen
  • nicht für Allergiker geeignet
  • müssen in professioneller Reinigung gesäubert werden

Fazit: Warme Bettdecke Test hilft bei der Auswahl

Möchten Sie eine warme Bettdecke günstig kaufen, werden Sie bei Ikea oder auch in dem einen oder anderen Online Shop schnell fündig. Im Bettdecke warm Test wissen zahlreiche Angebote zu überzeugen. Um den Wärmeeffekt zu verstärkten, sollten Sie aber auch auf die richtige Bettwäsche ausweichen. So bietet sich für den Winter beispielsweise Biber und Flanellbettwäsche an. Diese ist aufgeraut, wodurch sie besonders warm und kuschelig erscheint. Für eine gute Bettdecke müssen Sie heute übrigens nicht mehr unbedingt tief in die Tasche greifen. Gerade im Sale finden Sie viele Angebote, die im Preis reduziert sind. Auch ein Preisvergleich zwischen den Anbietern lohnt sich. Gerade im Rahmen von Aktionen können hier Einsparungen erreicht werden. Bedenken Sie, dass auch eine warme Decke gepflegt und gereinigt werden muss. Daher sollten Sie vorher stets einen Blick auf die Pflegeeigenschaften werfen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen