Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welches Kopfkissen passt zu mir?

Sticker superb BettwäscheFür einen bequemen Schlaf braucht es natürlich eine gute Matratze und die zur Jahreszeit passende Bettdecke. Wichtig ist aber auch die Wahl des Kopfkissens und gerade dieses wird in punkto Komfort gern unterschätzt. Es gibt mittlerweile auf dem Markt eine riesige Auswahl an Kopfkissen. Sie unterscheiden sich durch Maße, Form und Füllung voneinander. Wir möchten Ihnen mit diesem Ratgeber eine Hilfe für Ihre Kaufentscheidung an die Hand geben, sodass es Ihnen leichter fällt, dass für Sie passende Kopfkissen zu finden.

Warum ist ein gutes Kopfkissen so wichtig?

Welches Kopfkissen passt zu mir?Ein gutes Kopfkissen, das Sie in den kommenden Jahren zuverlässig begleitet, ist weder preiswert noch leicht zu finden. Trotzdem sollten Sie nicht darauf verzichten, denn:

» Mehr Informationen
  • Ein Kopfkissen sorgt für Komfort im Bett. Sie fühlen sich schneller geborgen und können sich entspannt zurücklehnen.
  • Das Kopfkissen fördert während des Schlafens eine gesunde Haltung und entlastet den Nacken und die Schultern, wodurch der Entstehung von Schmerzen vorgebeugt wird.
  • Mit dem Kopfkissen wird Überdehnungen des Halswirbels entgegengewirkt. Außerdem trägt es dazu bei, dass sich Verspannungen lösen.
  • Ein gutes Kopfkissen kann einen ruhigen und erholsamen Schlaf fördern.

Es gibt mehrere Kriterien, die beim Kopfkissenkauf von Bedeutung sind:

Kriterium Hinweise
Schlafposition Jeder Mensch hat eine bevorzugte Schlafposition. Unterschieden werden Seiten-, Bauch- und Rückenschläfer. Das Kopfkissen sollte durch seine Form die eigene Schlafposition bestmöglich unterstützen.
Höhe Ein wichtiges Kriterien ist die Gesamthöhe des Kopfkissens. Das Kopfkissen sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein, sondern eine gerade Haltung von Kopf und Nacken ermöglichen. Dadurch kann der Entstehung von Verspannungen entgegengewirkt werden.
Füllung Es gibt verschiedene Kissenarten. Die Meisten werden anhand der Füllung unterschieden. Naturfüllungen wie Daunen und Federn sind angenehm weich und bieten beim Schlafen einen hohen Komfort. Sie haben aber einen Nachteil: Sie eignen sich weniger gut für Allergiker. Allergiker greifen am besten auf Kissen mit synthetischen Füllungen zurück, weil diese für Hausstaubmilben unattraktiv sind.

Empfehlungen für die unterschiedlichen Schlaftypen

Natürlich liegen Sie nicht unbedingt die ganze Nacht in ein und derselben Position. Sie sollten Ihr Kopfkissen aber immer nach der bevorzugten Schlafposition kaufen. Wir fassen Ihnen im Folgenden die wichtigsten Merkmale zusammen:

» Mehr Informationen
  1. Bauchschläfer: Schlafen Sie am liebsten auf dem Bauch, sollte Ihnen bewusst sein, dass diese Position gerade für den Nacken eine extrem hohe Belastung darstellt, denn Sie drehen den Kopf hier immer automatisch zur Seite. Als Bauchschläfer brauchen Sie ein relativ niedriges Kopfkissen, sodass der Nacken entlastet wird. Ideal sind die sogenannten Komfortkissen, die es für Bauchschläfer gibt. Sie fallen durch ihre markante Form und die geringe Höhe auf. So sind die Seiten ein wenig breiter gestaltet als die Kissenmitte.
  2. Seitenschläfer: Auch bei Seitenschläfern ist es enorm wichtig, dass die Schultern auf der Matratze aufliegen, denn dort werden sie am besten entlastet. Seitenschläfer können auf sogenannte Nackenstützkissen zurückgreifen. Der Schulterbereich ist hier ausgespart, sodass genügend Platz für die Schulter vorhanden ist. Bei den Seitenschleifern darf das Kissen übrigens gern ein wenig höher sein. Wichtig ist allerdings, dass es nicht zu weich ist, da der Kopf sonst zu stark einsinkt.
  3. Rückenschläfer: Wenn Sie am liebsten auf dem Rücken schlafen, besteht vor allem das Risiko, dass die Nackenmuskulatur überdehnt wird, wodurch am Morgen unangenehme Schmerzen entstehen. Wichtig ist daher, dass die Rückenschläfer ein relativ hohes Kissen nutzen, das aber auch nicht zu nachgiebig ist. Das Kopfkissen darf in diesem Fall also nicht zu weich gefüllt sein. Daunenkissen sind deswegen eher ungeeignet. Ideal sind Nackenstützkissen. Hier greifen die Hersteller auf spezielle Schaum- oder Flockenfüllungen zurück.

TIPP: Wenn Sie auf dem Rücken schlafen, sollten Sie sich nur für ein Kissen mit den Maßen 40 x 80 cm entscheiden. Dadurch liegen die Schultern auch wirklich noch auf der Matratze auf, sodass eine optimale Entlastung erreicht wird.

Hinweis: Grundsätzlich gibt es natürlich von jedem Kissentyp unterschiedliche Ausführungen. Viele Fachhändler vor Ort bieten die Möglichkeit verschiedene Kissentypen auszuprobieren, sodass Sie sich ein Bild davon machen können, welches Modell am besten geeignet ist.

Die Materialien im Blick behalten

Grundsätzlich muss beim Kauf der Kopfkissen auch immer ein Blick auf die Materialien geworfen werden. Entscheidend sind sowohl der Kissenbezug als auch die Füllung. Schauen wir uns zunächst den Bezug an. Er gehört immerhin zu den Elementen, die am häufigsten unterschätzt werden. Der Kopfkissenbezug sollte pflegeleicht, robust und atmungsaktiv sein. Fehlt letzteres, schwitzen Sie beim Schlafen umso stärker. Darüber hinaus sorgt die Atmungsaktivität dafür, dass das Kissen selbst während der Nacht nicht klamm wird. Die Körperwärme kann dadurch sicher abtransportiert werden und staut sich nicht. Das kommt dem Schlafkomfort ebenso zugute wie der Lebensdauer des Kissen, die steigt. Atmungsaktive Kissen trocknen nach der Reinigung auch um einiges einfacher.

» Mehr Informationen

WICHTIG: Suchen Sie sich bevorzugt ein Kopfkissen aus, bei dem die Füllung noch einmal in einem Innensack verstaut ist, sodass Sie den äußeren Bezug abnehmen und reinigen können. Das kommt der Hygiene erheblich zugute. Grundsätzlich sollten Sie ein Kissen immer mit einem weiteren Bezug Ihrer Wahl beziehen, sodass eine Schutzhülle vorhanden ist.

Die Füllung bildet die zweite Komponente der Kopfkissenmaterialien. Hier greifen die Hersteller auf verschiedene Lösungen zurück. Wir möchten Ihnen die verschiedenen Füllungen im Folgenden kurz vorstellen und nennen zu sämtlichen Varianten die Vor- und Nachteile.

Das Gelkissen

Beim Gelkissen handelt es sich um ein recht junges Modell auf dem Markt. Es ist vor allem als Nackenstützkissen auf dem Markt zu finden und bietet hier entscheidende Handhabungsvorteile, da es eine höhere Stützkraft besitzt. Die Vor- und Nachteile sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile von Gelkissen

  • sehr gute Stützkraft
  • ideal für Rücken- und Seitenschläfer
  • sehr gut für Allergiker und Veganer geeignet
  • schmiegen sich nicht so gut an
  • werden häufig als kühl wahrgenommen

Synthetische Füllungen

Allergiker greifen in der Regel vor allem auf Kissen mit synthetischen Füllungen zurück. Diese haben sich vor allem aufgrund ihrer praktischen Eigenschaften bei der Pflege bewährt. So gibt es hier einige Kissen, die bis zu 95 Grad Celsius waschbar sind.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile von synthetischen Füllungen

  • waschbar bis 95 Grad
  • sehr pflegeleicht
  • angenehm weiche Füllungen
  • ideal für Allergiker und Veganer
  • sehr atmungsaktiv
  • sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • nicht sehr formstabil

Natürliche Füllungen

Es gibt verschiedene natürliche Füllmaterialien, von denen einige aufgrund der Reinigungseigenschaften auch sehr gut für Allergiker geeignet sind. Die Kissen sind angenehm weich und in der Regel auch langlebig.

» Mehr Informationen
Vorteile Nachteile
  • große Auswahl verschiedener Naturmaterialien
  • angenehm weiche Kissen
  • können angenehm geknautscht und gefaltet werden
  • schmiegen sich gut an den Körper an
  • nicht alle für Allergiker geeignet
  • große Qualitätsunterschiede bei der Füllmenge

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (82 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen