Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Bettwäsche virenfrei waschen – so geht’s

Julius Zöllner BettwäscheDie Bettwäsche zu waschen, gehört vor allem in der Corona-Zeit in regelmäßigen Abständen zum Alltag. Viren halten sich bis zu mehreren Tagen in der Bettwäsche. Normal gehört der Bettwäschewechsel alle zwei Wochen zu den Alltagsaufgaben. Während der Pandemie von Covid-19 empfiehlt sich ein Wechsel ein- bis zweimal pro Woche. Wer seine Wäsche in einem Waschsalon wäscht, beachtet die Corona-Regeln, die von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ausfallen. Auch wöchentliche Änderungen sind möglich.

Bei wie viel Grad die Bettwäsche waschen?

Bettwäsche virenfrei waschen – so geht’sWie hoch die Waschtemperatur ausfällt, hängt vom Material der Bettwäsche ab. Leinen, Mikrofaser und Baumwolle lassen sich bei bis zu 60 Grad waschen. Baumwoll-Bettwäsche in der Farbe Weiß ohne Muster ist bei 95 Grad waschbar. Diese hohe Gradzahl ist nicht notwendig und sie strapaziert das Gewebe stark. Ein Großteil der Bakterien und Viren überlebt keinen 60 Grad Waschgang. Auch Coronaviren sterben bei 60 Grad ab. Wer Leinenbettwäsche nutzt, achtet darauf, die 40 Grad nicht zu überschreiten. Seidenbettwäsche übersteht Waschgänge bei 30 Grad, auf keinen Fall höher. Wer in der Corona-Zeit Seiden- oder Leinenbettwäsche nutzt, greift beim Waschen auf einen Hygienespüler zurück, um die Viren abzutöten.

» Mehr Informationen

Tipp: Waschen Sie die Bettwäsche bei 60 Grad, benötigen Sie keinen zusätzlichen Hygienespüler.

Welches Waschmittel zum Waschen der Bettwäsche nutzen?

Es gibt verschiedene Waschmittel, die sich zur Reinigung der Bettwäsche eignen:

» Mehr Informationen
Variante Hinweise
Colorwaschmittel Für 60-Grad-Wäsche geeignet, eines ohne Duftstoffe wählen
Hygienespüler Für Bettwäsche, die bei unter 60 Grad zu waschen ist
Weichspüler Nein, verringert die Saugfähigkeit der Bettwäsche, Duftstoffe führen zu Kopfschmerzen

Damit die Farben und Druckmotive geschützt sind, empfiehlt es sich, vor dem Waschen die Bettwäsche auf die linke Seite zu drehen. Vor dem Waschgang schließen sie den Reißverschluss oder die Knöpfe der Bettwäsche, damit sich diese beim Waschvorgang nicht auf die andere Seite dreht. Durch das Waschen auf links, entfernen sich beim Waschvorgang lästige Fusseln.

» Mehr Informationen

Was lässt sich zusammen mit der Bettwäsche waschen?

Bettwäsche lässt sich problemlos mit Wäsche in der gleichen Farbtönung waschen. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass es zu keinen Abfärbungen kommt. Waschen Sie keine groben Textilien zusammen mit Ihrer Bettwäsche. Handtücher und Jeans empfehlen sich in diesem Fall nicht. Diese Textilien greifen die feinen Fasern der Bettwäsche an. Während der Pandemie empfiehlt es sich, Bettwäsche und Kleidungsstücke getrennt voneinander zu reinigen.

» Mehr Informationen

Welches Programm eignet sich zum Waschen der Bettwäsche?

Eine herkömmliche Waschmaschine besitzt Programme für Koch- und Buntwäsche, ein Pflegeleichtprogramm, ein Waschprogramm für Feinwäsche und für Wolle. Neue Maschinen statten die Hersteller mit einem speziellen Waschprogramm für Seide aus. Normale Bettwäsche aus Baumwolle, Leinen oder Mikrofaser lässt sich mit dem Koch- und Buntwäscheprogramm waschen. Nutzen Sie Seidenbettwäsche, wählen sie das Seidenwaschprogramm oder Feinwäsche aus. Bei den meisten Waschmaschinen wählen Sie, ob zusätzliches Schleudern oder Spülen gewünscht ist. In der Regel ist dies bei Bettwäsche nicht notwendig.

» Mehr Informationen
  • virenfrei bei 60 Grad
  • kein Hygienespüler nötig bei Baumwolle, Leinen oder Mikrofaser
  • Seidenbettwäsche bei maximal 40 Grad waschbar
  • häufiges Waschen zerstört das Gewebe

Zusammenfassung

Um Bettwäsche virenfrei zu bekommen, empfiehlt sich ein 60-Grad-Waschvorgang. Wer weiterhin in seiner Seidenbettwäsche schläft, wäscht diese bei maximal 40 Grad und nutzt zusätzlich einen Hygienespüler. Bei normaler 60-Grad-Wäsche ist kein Hygienespüler notwendig. Die Bettwäsche ohne andere Textilien während der Corona-Krise waschen, um sicherzustellen, dass die Wäsche im Anschluss virenfrei aus der Maschine kommt.

» Mehr Informationen

Tipp! Im Anschluss trocknen Sie die Wäsche gut in einem Trockner. Alternativ hängen Sie diese bei sommerlichen Temperaturen nach draußen. Wählen Sie Letzteres, verbleibt die Bettwäsche mehrere Stunden in der Sonne.

Bildnachweise: Adobe Stock / kelifamily, Amazon / Julius Zöllner

Lesen Sie jetzt weiter:

Wir freuen uns über Ihre Bewertung:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Bettwäsche virenfrei waschen – so geht’s
Loading...

Einen Kommentar schreiben