Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hartnäckige Flecken aus Bettwäsche entfernen

one-home BettwäscheEs passiert schnell: Ein Glas Rotwein oder ein üppiges Frühstück mit Marmelade und Honig hinterlassen rasch unangenehme Flecken auf der Bettwäsche. Mit einem normalen Waschgang lassen sich diese oft nicht entfernen, zumal die Bettwäsche nur selten direkt nach dem Malheur in der Waschmaschine landet. Doch auch wenn die Flecken in der Bettwäsche ärgerlich sind, sind sie kein Weltuntergang, sondern lassen sich mit den richtigen Hilfsmitteln geschickt entfernen. Wir haben ein paar Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen sich auch die hartnäckigsten Flecken aus der Kleidung entfernen lassen.

Schnelles Handeln ist wichtig

Hartnäckige Flecken aus Bettwäsche entfernenNatürlich ist es ärgerlich, wenn die edle Satin- oder Seidenbettwäsche von einen Rotweinfleck geziert wird. Doch wenn Sie jetzt schnell genug sind, werden Sie diesen Fleck mit Sicherheit wieder los. Grundsätzlich sollte bei Flecken immer zügig gehandelt werden. Umso länger beispielsweise der Rotwein oder die Marmelade auf der Bettwäsche bleiben, desto mehr Zeit haben sie, um zu wirken. Die Flecken trocknen dann in den Fasern ein und lassen sich tatsächlich nur noch schwer entfernen. Wenn Sie dagegen zügig handeln und den Rotwein beispielsweise mit einem trockenen Tuch auftupfen, können Sie genau das verhindern.

» Mehr Informationen

TIPP: Es gibt im Handel einige Fleckensprays, die einmal aufgesprüht das Eintrocknen des Flecks verhindern sollen. Empfehlenswert sind diese Sprays aber nicht. Wie bei Wasser und Seife sorgen die Fleckensprays in erster Linie dafür, dass sie den Fleck verreiben und er noch tiefer in die Fasern eindringen kann.

Brauchen Sie spezielle Fleckenentferner?

Wenn Sie einen Fleckenentferner im Handel suchen, müssen Sie sich nicht lange in Geduld üben. Es gibt eine Reihe verschiedener Fleckenmittel, die Ihnen wahre Wunder versprechen. Doch sind diese wirklich das Nonplusultra, wenn es um die Fleckenentfernung geht? Nein! Die meisten Fleckenentferner können Sie bedenkenlos im Regal stehen lassen, denn sie verschmieren lediglich und lösen die Flecken nicht in der gewünschten Form auf. Dazu kommt, dass die meisten Fleckenentferner auf vielen chemischen Inhaltsstoffen basieren, die mitunter außerordentlich aggressiv sind. Sensible Textilien, wie beispielsweise der Satin der Bettwäsche hält das meistens nicht aus. Die Folge sind deutlich sichtbare Ränder oder auch ausgeblichene Stellen, die letzten Endes als noch schlimmer wahrgenommen werden als der Fleck an sich. Darüber hinaus sind die chemischen Fleckenentferner nicht besonders umweltfreundlich. Über das Abwasser gelangen sie wiederum in das Grundwasser, wo die chemischen Stoffe nicht immer vollständig abgebaut werden.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile von chemischen Fleckenentfernern

  • Anwendung ist meistens sehr einfach
  • für verschiedene Stoffe geeignet
  • kann auch aggressive Flecken zuverlässig entfernen
  • enthält sehr viele chemische Zusätze
  • ist aggressiv
  • wenig umweltverträglich
  • belastet Natur und Grundwasser
  • kann weitere Flecken und Ränder hinterlassen
  • greift empfindliche Stoffe an

Hausmittel sind preiswerte Alternative

Anstelle der chemischen Fleckenentferner sind Hausmittel eine gute Alternative. Sicherlich brauchen Sie länger, um einzuwirken und helfen auch nicht immer bei allen Flecken, doch bei vielen Verunreinigungen können sie tatsächlich eine große Hilfe sein. Die wichtigsten Merkmale der Hausmittel haben wir für Sie in der folgenden Tabelle noch einmal zusammengestellt:

» Mehr Informationen
Kriterium Hinweise
Preis Hausmittel bieten einen erheblichen Vorteil gegenüber den Fleckenentfernern: Sie sind deutlich günstiger. Wenn Sie ein Fleckenwundermittel im Handel kaufen, müssen Sie häufig tief in die Tasche greifen. Hausmittel sind deutlich günstiger und meist auch ergiebiger, da Sie oft nur wenige Tropfen brauchen.
Anwendung Die Anwendung von Hausmitteln zur Fleckenentfernung ist viel sicherer. Sie sind weniger aggressiv, wodurch die Mittel gerade in Familien mit Kindern ein deutlich geringeres Risiko darstellen.
Umwelt Immer häufiger spielen auch Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit bei der Wahl von Fleckenentfernern eine Rolle. Hier können die Hausmittel ganz klar punkten und bieten wichtige Vorteile. Sie sind vollständig biologisch abbaubar und stellen keine Umweltbelastung dar. Dadurch sind sie besonders nachhaltig.

Wichtig: Wenn Sie mit dem Kauf von Bio-Fleckenentfernern liebäugeln, können Sie getrost auf die Hausmittel ausweichen. Die Bio-Fleckenentferner erhalten oftmals die gleichen Wirkstoffe und sind um einiges teurer.

Backpulver begeistert als Allrounder

Wenn es ein Allheilmittel für den Haushalt gibt, dann ist es Backpulver. Backpulver kann im Haushalt in vielen Bereichen als Fleckenentferner eingesetzt werden und verrichtet treue Dienste. Auch bei der Entfernung von Flecken sorgt es für schnelle und ebenso unkomplizierte Hilfe. Besonders hilfreich ist es, wenn Butter und Margarine für Flecken auf der Bettwäsche gesorgt haben. Das Fett wird von dem Backpulver gelöst. Um die Flecken von der Bettwäsche zu entfernen, verrühren Sie das Backpulver einfach mit ein bisschen Wasser. Seien Sie dabei sparsam, denn so wird die Wasser-Backpulver-Mischung zu einer cremigen Paste, die Sie dann sehr gut auftragen können. Die Paste wird am besten nur auf den Fleck aufgetragen. Nun muss ein wenig Geduld mit von der Partie sein. Sobald die Paste vollkommen eingetrocknet ist, kann noch einmal mit einem feuchten Tuch über den Fleck gewischt werden. Nun sollte sich von der Verunreinigung nichts mehr zeigen. Damit das auch so bleibt, ist es empfehlenswert, das Bettwäsche-Modell noch einmal zu waschen.

» Mehr Informationen

Zitronensäure hilft bei Rotwein

Ein Rotweinfleck auf der Bettwäsche passiert schnell, denn meistens reicht eine Unachtsamkeit tatsächlich aus, um zumindest einige Tropfen Wein zu verschütten. Rotweinflecken sind extrem hartnäckig, was einfach auch daran liegt, dass sie sehr schnell in den Stoff einziehen. Um den Flecken Herr zu werden, wird am besten auf Zitronensäure ausgewichen.

» Mehr Informationen

TIPP: Wenn Sie keine Zitronensäure zur Hand haben, können Sie auch Zitronensaft nutzen. Die Wirkung ist die Gleiche.

Die Anwendung dieses Hausmittels ist einfach. Sie geben einfach ein wenig Zitronensäure direkt auf den Fleck. Hausmittel brauchen immer ein bisschen Zeit, bis sie richtig wirken. Das ist auch bei diesem Helfer der Fall. Danach kann die Bettwäsche einfach in die Waschmaschine gegeben werden. Ansonsten bleiben auf dem Stoff die Reste der Zitronensäure zurück.

Abschminken vergessen: Make-Up Reste auf der Bettwäsche

Auch Make-Up in Form von Mascara, Puder oder auch Concealer kann, wenn das Abschminken am Abend vergessen wird, auf der Bettwäsche für weniger schöne Flecken sorgen. Zitronensäure und auch Backpulver sind hier leider machtlos. Dafür kann Essigessenz eingesetzt werden. Essigessenz ist in den meisten Haushalten zu finden. Er löst die Make-Up-Partikel auf dem Stoff, sodass die dann mit einem sauberen Tuch heraus gerieben werden können.

» Mehr Informationen

Hinweis: Im Grunde wäre das vollkommen ausreichend, allerdings hat Essig einen sehr beißenden Geruch, sodass es sich auch hier lohnt, die Garnitur noch einmal zu waschen.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (42 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen